Neue Initiative: XPages Bier

Categories: Allgemein
Comments: Comments Off
Published on: 11. April 2012

Auf dem Entwicklercamp hatte René Winkelmeyer die Idee, ein XPages Bier Event zu organisieren. Er schlug vor, dass sich alle XPages Interessierten einen Abend irgendwo treffen und was essen und trinken können. Diese Idee nimmt mit der Erstellung einer Facebook Seite durch Niklas Heidloff langsam fahrt auf. Jeder der Interesse hat, sich  unregelmäßig mit anderen zum Thema XPages auszutauschen, ist herzlich eingeladen der Gruppe beizutreten. Dort erfahrt Ihr auch, wann und wo das erste Event stattfinden wird.

Also, seid dabei wenn es demnächst zum ersten Mal heißt: O’zapft is!

XPages Tipp: Design für mobile Endgeräte festlegen (iPhone, Android, iPad, …)

Categories: Allgemein
Comments: Comments Off
Published on: 22. November 2011

Gestern bin ich auf ein Problem gestoßen, von welchem ich wusste, dass es sich mit einfachen mitteln lösen lässt. Nur wie, dass war die Frage. Das Großhirn Google konnte mit keinen konkreten Hinweisen dienen, sodass ich mich anderer Quellen bedienen musste. Von einem Bekannten kam dann der entscheidende Hinweis.

Die Styles für mobile Endgeräte können in den xsp.properties festgelegt werden. Diese können über den Domino Designer bearbeitet werden. Öffnen Sie die Java Perspektive („Fenster\Perspektive öffnen\Java“). In der Ordnerstruktur auf der linken Seite finden Sie im Ordner „WebContent\WEB-INF“ die xsp.properties. Mit einem Doppelklick öffnen Sie die Datei. Öffnen Sie dort den Tab „Source“.

Das folgende XSnippet beschreibt die Lösung des Problems. Kopieren Sie die für Sie zutreffenden Code Zeilen einfach in Ihre Datei und probieren es aus. Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Snippet und können sich die Lösung im Detail ansehen.

XPages Tipp: Mehrfachwerte sauber trennen (EditBox)

Categories: Allgemein
Comments: Comments Off
Published on: 18. November 2011

Szenario: Wir haben eine einfache Notes Maske gestaltet und dort ein Textfeld platziert, welchem wir mit auf den Weg geben, dass es Mehrfachwerte aufnehmen soll.

Frage: Mit welchem Control können Mehrfachwerte gesetzt werden und wie werden die einzelnen Werte beim Zurückschreiben in die Datenquelle sauber getrennt?

Antwort: Platzieren Sie ein Multiline Edit Box auf der XPage und setzen Sie das Data Binding auf das Mehrfachwertefeld in der Maske. Skalieren Sie das Control so, dass es den Bedürfnissen der Mehrfachwerte gerecht wird. Wenn Sie nun eine Liste von Werten eingeben, bspw. getrennt durch eine neue Zeile, das Dokument speichern und sich anschließend über die Feldeigenschaften anschauen, was im Dokument gespeichert wurde, dann werden Sie feststellen, dass nur ein einzelner Textstring gespeichert wurde. Um die Werte als Liste zu speichern, muss ein Wert für die Trennung der Mehrfachwerte eingegeben werden. Dazu gehen Sie wie folgt vor:

Öffnen Sie die XPage und wählen Sie Ihre Multiline Edit Box. Öffnen Sie den Reiter „All Properties“ und wählen Sie den Eintrag „multipleSeparator“ wie im folgenden Screenshot:

Wählen Sie den blauen Diamanten und dort „Compute value“ tragen Sie im Fenster „\n“ (mit Anführungszeichen) ein. Speichern Sie Ihre XPage und öffnen Sie das Dokument welches Sie zuvor erstellt haben. Speichern und schließen Sie das Dokument erneut. Nun können Sie sich im Notes Client die Feldeigenschaften ansehen und dabei feststellen, dass die Werte nun sauber getrennt sind.

hedersoft GmbH stellt Homepage ins Netz

Categories: Allgemein
Comments: Comments Off
Published on: 5. Oktober 2011

Die hedersoft GmbH, gegründet von Lars Buntrock und Henning Schmidt, hat heute ihre Homepage ins Netz gestellt. Das Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen rund um Lotus Notes / Domino. Der Fokus liegt dabei auf Beratung zu und Entwicklung von XPages Applikationen.

Besuchen Sie die hedersoft GmbH im Netz. Stöbern Sie ein wenig auf den bereitgestellten Seiten und treten Sie in Kontakt. Wie? Na, das finden Sie bestimmt heraus!

Notes/Domino 8.5.3 – Was kommt danach?

Categories: Allgemein
Comments: Comments Off
Published on: 4. September 2011

Notes/Domino 8.5.3 ist noch nicht raus, trotzdem lohn sich der Blick was danach kommt. Insbesondere wenn man die Diskussion verfolgt, was wird überhaupt aus Notes/Domino (siehe auch Blog-Eintrag von Ed Brill aus Juli dieses Jahres)?!

Auf der AusLUG 2011 hat Ed Brill in seinem Beitrag „Social Busness at Work“ interessanterweise aufgezeigt, was wir in 2012 von Notes/Domino zu erwarten haben.

Ich möchte jetzt nicht auf jede Folie eingehen aber ich finde den Ausblick auf „Lotus iNotes Next“ (ab Folie 31) doch recht interessant. Auch wenn es aktuell „Lotus iNotes Next“ heißt, kann man sicherlich an den Screenshots sehen, was den Notes-Client auf Dauer erwartet (r.i.p).

Berechtigt ist in diesem Zusammenhang dann die Frage „Was wird denn aus klassischen Notes-Anwendungen“?

Ich selbst bin der Meinung, dass IBM gar nicht anders kann als auf Dauer dem Client den Rücken zu kehren, man muss nur aufpassen wie man das macht. Der Investitionsschutz für Kunden muss ganz klar im Vordergrund stehen.

Ein Satz „Opportunities to transition to XPages abound“ (siehe Folie 41) zeigt ganz deutlich wo IBM die Zukunft sieht. Aber wie z. B. auch Henning in seinem Blog-Eintrag „fordert“, ist die Unterstützung von IBM oder von der Community die Portierung von klassischen Notes-Anwendungen zu XPages zu erleichtern. Ich selbst habe mit meinem „DB Open Dialog“ am eigenen Leib erfahren, wie viel Aufwand dahinter steckt, wenn man einen Ein-Zeiler in Script in XPages zur Verfügung stellen möchte. Nichtsdestotrotz hat der OpenNTF-Contest gezeigt, dass viel Engagement in der Community steckt und wir in Zukunft noch viel sehen werden.

Lange Rede kurzer Sinn. Wer die Slides noch nicht gesehen hat, der sollte sich die Zeit nehmen, um sich selbst ein Bild zu machen.

Viel Spass dabei…

 

 

 

XPages trifft Excel – Cooles Projekt auf OpenNTF

Categories: Allgemein
Comments: Comments Off
Published on: 9. August 2011

Heute habe ich mir auf OpenNTF ein wirklich tolles und beindruckendes Projekt angeschaut:

ZK Spreadsheet for XPage

Dennis Chen zeigt anhand des Projektes wir man Java basierende Frameworks mit XPages zusammenbringt. In diesem Fall das ZK Spreadsheet. Es handelt sich dabei um ein Open Source webbasierendes Spreadsheet, welches Excel-Funktionalität im Browser zur Verfügung stellt. Dabei wird vollständig Java genutzt. Die Lauffähigkeit mit XPages setzt jedoch die Nutzung der Extension Library von OpenNTF voraus.

Hier finden Sie ein Video, welches die Funktionalität, meiner Meinung nach in beeindruckender Weise, zeigt.

Viel Spaß beim Anschauen…

XPages erhalten in 8.5.3 ein paar kleine aber sinnvolle Erweiterungen

Categories: Allgemein
Comments: Comments Off
Published on: 14. Juli 2011

In seinem letzten Blog-Eintrag zeigt David Marko drei kleine aber sinnvolle Erweiterungen, welche bei der Entwicklung von XPages sicherlich hilfreich sein werden:

–> Einige Controls erhalten eine neue Eigenschaft „disableOutputTag“. Eine wirklich schöne Geschichte, da man jetzt den Inhalt von Elementen nutzen kann, jedoch das Element selbst nicht anzeigen lassen muss (find ich selbst sehr cool). Geht natürlich auch anders aber trotzdem gut!

–> Neue Eigenschaft „attr“. Wenn Attribute unter „All Properties“ nicht angezeigt werden, lassen sich hier weitere Attribute hinzufügen (wie David Marko schreibt, recht gut für HTML5 nutzbar).

– Möchte man für Panel-Controls kein DIV nutzen, jedoch andere Tags, so können diese jetzt unter „All Properties“ ausgewählt werden.

Wenn man sich mit XPages auseinandersetzt ist es schön zu sehen, dass sich hier IBM wirklich einige gute Gedanken macht. Mal schauen, was zum Schluss endgültig in 8.5.3 so zu finden ist…

XPages Videos auf xpages.info

Categories: Allgemein
Comments: Comments Off
Published on: 11. Juli 2011

David Leedy stellt schon seit längerem auf der Seite notesin9 Videos rund um das Thema XPages zur Verfügung. Jetzt hat OpenNTF mit Unterstützung von David Leedy ein Vielzahl von Videos auf xpages.info zur Verfügung gestellt.

Wer aktuell knapp 9 Stunden Zeit hat, kann sich gerne alle Videos anschauen und sollte danach ein absoluter XPages-Guru sein ;-).

Spaß bei Seite! Viele diese Videos enthalten vieles interessantes und lehrreiches. Wer sich also mit dem Thema „XPages“ aus Entwicklersicht auseinandersetzen möchte, ist hier gut aufgehoben.

Wieder mal ein Dankeschön an OpenNTF und natürlich auch an David Leedy.

REST Services für Domino und XPages

Categories: Allgemein
Comments: Comments Off
Published on: 7. Juli 2011

Lotus Notes/Domino 8.5.3 steht vor der Tür und die Entwicklung in Richtung Web Apps geht weiter. Das neueste Geschenk, welches wir erhalten, sind REST Services für Domino und XPages! Was bedeutet das?

Zukünftig können Daten aus Lotus Notes Datenbanken mit einfachsten Mitteln als REST Feed ausgelesen werden. Die Daten können sowohl als JSON als auch als XML formatiert abgefragt werden. Daten können aber hierüber nicht nur gelesen werden, es können Daten auch geschrieben werden.

Worauf kann mit den REST Services zugegriffen werden? Grundsätzlich werden Funktionen bereitgestellt, mit denen auf Datenbanken, Ansichten und Dokumente zugegriffen werden kann. Für den Zugriff werden vier Möglichkeiten geboten.

  1. Zugriff via DOJO direkt auf Notes-Datenbanken (Domino Data Service)
  2. Zugriff über XPages (XPages REST Services Control)
  3. Zugriff per Java über ein Servlet (Custom Database Servlet)
  4. Zugriff über das WINK Servlet (Custom WINK Servlet)

Je nachdem, was entwickelt wird und welche Werkzeuge zum Einsatz kommen, kann man sich für einen (oder auch mehrere kombiniert) Weg entscheiden.

Voraussetzung für die Nutzung ist derzeit die aktuellste Version der Extension Library und Lotus Notes 8.5.3 Code Drop 5. Den Code Drop bekommt man leider nur, wenn man im Beta Programm für 8.5.3 ist.

Eine ausführliche Dokumentation über die Arbeitsweise und die Möglichkeiten der Services gibt es auf OpenNTF. Niklas Heidloff hat ein Video produziert, in welchem er die Services erklärt.

Lotus als eigenständiger Brand: ja oder nein – ja was denn jetzt?!

Categories: Allgemein
Tags: , , ,
Comments: Comments Off
Published on: 4. Juli 2011

Wer sich in den letzten Wochen auf den „gelben“ Seiten getummelt hat, wird bemerkt haben, dass aktuell wieder das Thema „Hat Lotus als eigenständiger Brand bei der IBM noch eine „Überlebens“-Chance?“ heiß disktutiert wird.

Jetzt werden einige Fragen: „Hatten wir das Ganze nicht schon einmal?!“.

Genau! Vor (ich weiß gar nicht mehr wie viele Jahre es her ist), hat IBM den fatalen Fehler begangen und Notes für tot erklärt. Damals war das Schlagwort: Workplace.

Mit Fug und Recht muss man jetzt wieder die Befürchtung haben, dass insbesondere Business-Partner darunter leiden werden, wenn IBM den Wegfall des Lotus Brands heraufbeschwört. Aber hier ist auch der Unterschied: Es geht nicht um den Wegfall von Notes!

Diesen Umstand hat auch Ed Brill in seinem Blog-Eintrag klar gestellt. Es geht ganz schlicht um die Frage, wie man das IBM-Produkt-Portfolio den Kunden transparent näher bringen kann und näher bringen muss („Whatever we call it“).

Als langjähriger Mitarbeiter bei Business-Partnern von IBM in Deutschland weiß ich gar nicht mehr wie oft ich die Diskussion hatte, das Microsoft doch besser ist als Lotus und nicht besser als IBM (wobei ich jetzt keine neue Diskussion heraufbeschwören möchte, da wir hier Äpfel mit Birnen vergleichen würden ;-)). Kommentare wie „… die haben doch auch mal versucht eine Konkurrenz zu Word und Excel zu entwickeln, oder?“. „Das Lotus“ – damit gemeint war dann Notes – ist auch ein Klassiker der öfter meinen Weg gekreuzt hat.

Ganz gleich, welche Strategie IBM hier für die Richtige hält, es ist wichtig, dass diese transparent ist und dem Kunden aufzeigt, dass seine Investitionen die er in der Vergangenheit getätigt hat oder auch in naher Zukunft tätigen will, gesichert sind. Man darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen, dass der schlechte Ruf, den Lotus Notes gerade auch in Deutschland hat, auch durch Business-Partner entstanden ist. Eine Plattform und Notes ist eine geniale Entwicklungsplattform (nein, Notes ist KEINE Mail-Plattform) ist immer nur so gut wie die Lösungen, die hierfür entwickelt werden. Und hier wurden in den letzten 15 Jahren auch viele schlechte Lösungen und Produkte entwickelt, für die Notes im eigentlichen Sinne nichts kann! Andererseits ist es natürlich auch so, dass man sich oftmals verwundert die Augen reibt, was für tolle Anwendungen es für Lotus Notes gibt und mit welchem (vergleichbar geringen) Aufwand diese realisiert wurden.

Wie schreibt Peter Presnell in seinem Blog-Eintrag: „… nie waren bzw. sind die Chancen im Fahrwasser der gelben Produktlinie (oder wie auch immer diese zukünftig heißen wird) Business zu betreiben so günstig wie heute …“ (das war jetzt sehr frei übersetzt ;-))! Ob es das Engagement von IBM in XPages oder dem zukünftigen XPages Application Server ist, das vorantreiben von Social-Themen oder auch das öffnen in Form von Communities, wie beispielsweise über OpenNTF. IBM hat meiner Meinung nach gelernt.

Wie schmhen in seinem heutigen Blog-Eintrag fragt, ist für mich auch viel interessanter, ob und wie langes es noch den Notes-Client gibt als die Frage, ob der Lotus Brand weiter erhalten bleibt.

«page 1 of 2
Welcome , today is Dienstag, 26. September 2017